Schul- und Pressemitteilungen

Die FDP-Kreistagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf bei der Digitalisierung der Schulen, damit der Landkreis als Schulträger Zuschüsse abrufen kann.

Das Kinder- und Jugendhaus Altes Gefängnis hat im Jahr 2018 einen großen Zulauf bei Veranstaltungen und Angeboten registriert. Insgesamt 15.000 Menschen nahmen an den diversen Events teil. Entsprechend zufrieden fällt die Jahresbilanz aus.

Nach 3 ½ Jahren Ausbildung haben wir es geschafft: Erfolgreich bestanden haben 3 Feinwerkmechaniker und 10 Industriemechaniker die schriftliche Abschlussprüfung der Berufsschulen und Kammern.

In einem zweiwöchigen Projekt bei der Firma Kownatzki in Wehr haben sieben Metallfachschüler die Herausforderungen der Teamarbeit kennengelernt. Der Spaß kam dabei aber auch nicht zu kurz.

Wenn Kinder draußen spielen, dann sind auch oft die Gummistiefel danach innen feucht. Deshalb gab es Cordula Wulf, der Leiterin des Kindergartens Rippolingen, die Anfrage an die Gewerbeschule Bad Säckingen, ob nicht eine Schulklasse einen Stiefelhalter bauen könnte um die feuchten Stiefel von 28 Kindern besser trocknen zu können.

Die 45 Schüler der Fachbereiche Körperpflege, Metalltechnik, Holztechnik und Farbtechnik der Gewerbeschule Bad Säckingen freuten sich über ihre Zeugnisse.

Einen großen Schritt in Richtung Berufsleben haben die mehr als 80 Schüler des Berufseinstiegsjahres sowie der Vorbereitungsklasse Arbeit und Beruf der Gewerbeschule genommen. Nach der Zeugnisübergabe am Montag starten viele Absolventen direkt in die Lehrzeit, andere wollen sich an der Schule weiterqualifizieren.

"Ein Jahr haben sie harte Arbeit geleistet und sich durchgebissen, jetzt haben sie es geschafft", freute sich Schulleiter Raphael Schopp zusammen mit den aufgeregten Schülern.

Aus dem Abschlussjahrgang 2018 haben 66 Berufsschüler ihr Entlasszeugnis am Montag im Vorraum des Schulzentrums bekommen. Fertig ausgebildete Maler, Schreiner oder Friseure kommen auf den Arbeitsmarkt.

Schulleiter Raphael Schopp kennt seine "29 Bildungsweltmeister". Mit Ausdauer, einer hohen Bereitschaft und viel Treffsicherheit, vergleichbar den Fußballern, müsste jeder ausgestattet sein. "Das haben sie nun bewiesen", war Schopp voll des Lobes.

Nach der Ausbildung und häufig mit Berufserfahrung seien die Alternativen abgewogen worden. Die Weiterbildung ist mit Entbehrungen verbunden, schließlich wird auf das gewohnte Gehalt verzichtet. Aber die weiteren Schritte seien nun bereits fest im Visier der nun vormaligen Schüler.