Archiv 2016

Schulleiter Raphael Schopp und Regierungsschuldirektor Martin Müller für das Regierungspräsidium Freiburg haben die Zielvereinbarungen für die kommenden fünf Jahre unterzeichnet.

Es ist früher Samstagabend in Bad Säckingen. Die lichtumflutete Altstadt platzt schier aus ihren Nähten. Auf dem Münsterplatz drängen sich die Menschen, helle Kinderstimmen erheben sich in den Nachthimmel, Fröhlichkeit gibt sich ein Stelldichein. Es ist Weihnachtsmarkt in der Trompeterstadt.

Das Naturdenkmal Galgenbuck hat einen neuen Zaun. "Der alte Zaun war über 20 Jahre alt und morsch", erklärte Ingrid Bär, die Vorsitzendes des Schwarzwaldvereins Bad Säckingen, der sich um die Pflege des kleinen Naturdenkmals kümmert. Weil die Stadtverwaltung der Besitzer des Naturdenkmals ist und eine Kooperation mit der Gewerbeschule Bad Säckingen unterhält, war es selbstverständlich für die Schule, eine Projektarbeit der Holzklasse der zweijährigen Berufsfachschule, aus dem neuen Zaun zu machen. Jetzt ist der neue Zaun montiert worden.

Mit genügend Lehrern starten die beruflichen Schulen in Bad Säckingen in das neue Schuljahr. Räumlich bleibt es eng, an der Rudolf-Eberle-Schule sogar so eng, dass es einen neuen Höchststand bei den Wanderklassen gibt. Die Gewerbeschule investierte in ihren Maschinenpark und die hauswirtschaftlichen Schulen haben einen neuen Konrektor.

Das Projekt firmierte unter dem Namen "Bad Säckingen soll bunter werden". Rund 40 Skizzen wurden eingereicht, sagen Brenke und Kouremetis. Als Jury sei ihnen die Auswahl der drei Siegerzeichnungen "schwer gefallen".