2017

Reges Leben im Alten Gefängnis

Mehr als 17 000 Menschen haben in 2017 die Angebote im Kinder- und Jugendhaus genutzt.

BAD SÄCKINGEN. Im Kinder- und Jugendhaus Altes Gefängnis in Bad Säckingen pflegen Nachbarn und die Verantwortlichen der unterschiedlichen Angebote eine feste Gemeinschaft. Das ist bei der Weihnachtsfeier im Jugendhaus deutlich geworden, die aufzeigte, wie vielfältig in dem Haus gearbeitet wird. Vom Deutschen Alpenverein bis zur Hebamme mit ihren Kursen in Geburtsvorbereitung und Rückbildungsgymnastik reicht das breite Spektrum der Anbieter in der städtischen Einrichtung. Katja Glaus und Peter Knorre zogen als Hauptverantwortliche des Hauses eine durchweg positive Jahresbilanz.


Mehr als 17 000 Menschen hatten die städtische Einrichtung im Jahresverlauf genutzt. Das ist ein neuer Rekord. "Vom Baby bis zur knapp 100 jährigen Nachbarin sind viele ein- und ausgegangen", resümierte Knorre.

Intern führen Knorre und Glaus eine Statistik; auch kleine Gruppen haben ihre Nische im altehrwürdigen Gebäude. Endlich sei auch das Dach des denkmalgeschützten Gebäudes dicht, freuen sich die Verantwortlichen. Die Renovierung sei längst überfällig gewesen. Einzig in den beiden tiefsten Kellerräumen mache die aufsteigende Feuchtigkeit noch Sorgen. Eine Musikgruppe habe dort ihren provisorischen Übungsraum. Trommelfelle und Blechinstrumente seien bereits geschädigt worden.

Was Knorre recht positiv umschrieb mit "Unterstützung durch richterliche Arbeitsweisung", meint, dass in diesem Jahr zwölf Jugendliche per Urteil verpflichtet wurden, zusammen mehr als 200 Sozialstunden im Kinder- und Jugendhaus zu leisten. Am Ende habe einer dieser Jugendlichen sogar freiwillig noch weiter gearbeitet. Er habe die ihm auferlegte Arbeit sinnvoll zu Ende führen wollen. Jetzt steht eine überdachte Holzscheithütte und eine Fahrradwerkstatt im Keller konnte früher als geplant in Betrieb genommen werden.

Acht Schüler der Vorbereitungsklasse auf den Beruf (VaB) aus der Kooperation zwischen Gewerbeschule und Förderschule haben sich eigenständig um das Buffet zur Weihnachtsfeier gekümmert. Klassenlehrerin Elvira Horn zeigte auch gleich noch die Näharbeiten der Schulklasse für die Weihnachtsdeko. Julian Joist unterhielt wieder mit seiner Gitarre. Gitarrenunterricht wird im Jugendhaus angeboten. Töpfern, Theater, Boxen, Musik für Kleinkinder, eine Trommelgruppe, die begehrte Kletterhalle und in den Wintermonaten der Mitternachtssport sind weitere feste Bestandteile im Angebot. "Der Mitternachtsport zieht mehr als 50 Jugendliche als alkoholfreie Alternative zum Abhängen in der Stadt", schilderte Knorre das Projekt. Freitagabends etwas anderes bieten, die Arbeit der Sozialpädagogen wird angenommen.

[Quelle: Gerd Leutenecker - Mo, 18. Dezember 2017 - www.badische-zeitung.de]

Zweijährige Berufsfachschule Holztechnik baut Hocker aus Grünholz

Ein Projekt in der Umweltbildungseinrichtung „WaldHaus“ in Freiburg

Die 2BFZ1 baut Hocker aus Grünholz. Bild: GWSBS

Während zweier Tage führte die Zweijährige Berufsfachschule Holztechnik der Gewerbeschule Bad Säckingen ein Projekt in der Umweltbildungseinrichtung „WaldHaus“ in Freiburg durch.

Unter Anleitung ihrer begleitenden Lehrer Herr Strittmatter, Herr Riegel und Herr Waßmer stellten die Schüler mit einfachen Mitteln und ursprünglichen Schreinertechniken die Bauteile für einen Hocker aus Grünholz her.

Jetzt müssen diese Bauteile trocknen, sie werden dann in einem weiteren Arbeitsschritt im Frühjahr 2018 ohne Verbindungsmittel zusammengebaut und die Sitzfläche wird bespannt.

Die Schüler, die das Projekt bearbeiten, werden in zwei Jahren bei erfolgreich bestandener Prüfung einen mittleren Bildungsabschluss besitzen und zugleich das 1. Lehrjahr als Schreiner bei bestandener praktischer Prüfung absolviert haben. Danach können sie direkt in das 2. Lehrjahr der Berufsausbildung als Schreiner einsteigen oder bei gutem Abschluss auf ein berufsbildendes Gymnasium in die 11. Klasse wechseln. Für das kommende Schuljahr 2018/2019 kann man sich jetzt schon bei der Gewerbeschule Bad Säckingen für die Zweijährige Berufsfachschule Holz anmelden.

[Quelle: Gewerbeschule Bad Säckingen]

"Roboterzelle" für Schule

Die Gewerbeschule Bad Säckingen stellt zwei praxisnahe Räume mit Technik vor.

Die drei Lehrer Ehrfried Mutter, Markus Ruhnau (von links) und ganz rechts
Bernhard Baumgartner mit den Schülern Lars Güll, Lukas Egle, Tim Booz,
Vasili Rakov und Johannes Maier freuen sich über die neuen Räume.
Foto: Pfeifer

BAD SÄCKINGEN. Ehrfried Mutter, stellvertretender Schulleiter der Gewerbeschule Bad Säckingen, hat mit den Lehrern Markus Ruhnau, Bernhard Baumgartner und Uwe Peters zwei praxisnahe Räume für den Unterricht seiner Berufsschule zusammengestellt. Die angehenden Industrie- und Feinmechaniker können nun von einer neuen "Roboterzelle" und einer modernen CNC-Fräse profitieren. Das ist eine Werkzeugmaschine, die auch besonders komplexe Formen automatisch und sehr präzise herstellen kann. Die Räume wurden renoviert und komplett umgestellt.

"Mit der Roboterzelle simulieren wir die Industrie", sagte Ehrfried Mutter. Denn, so erklärte der stellvertretende Schulleiter weiter, man lege "großen Wert auf eine duale und praxisnahe Ausbildung".

Lehrer Markus Ruhnau sagte, dass mit dem heutigen Tag die Ausbildungsstätte mit ihren Möglichkeiten auch den Betrieben präsentiert werden soll. So arbeite die Berufsschule beispielsweise mit Simulationsprogrammen, die als Zwischenstück zur Theorie und der praktischen Arbeit an der CNC-Maschine dienen.

Die Schüler im dritten Lehrjahr konnten bei der Gelegenheit ihre "Robotersimulation" präsentieren. Ehrfied Mutters Fazit gegenüber seinen Schülern: "Wenn ihr die Präsentation bei der Prüfung so souverän meistert wie die Vorführung heute, mache ich mir keine Sorgen um euer Bestehen".

Infotag Berufsausbildung an der Gewerbeakademie in Waldshut

Klasse VABO 1.2 der Gewerbeschule am
Infotag Berufsausbildung

Am Mittwoch, den 25.10.2017 besuchte die Klasse VABO 1.2 (=Vorbereitung Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse) zusammen mit dem Schulsozialarbeiter Herrn Ebner und der Fachlehrerin Frau Mohr den Infotag Bauausbildung in der Gewerbeakademie in Waldshut.

Zuerst gab es einen Vortrag über die verschiedenen Ausbildungsberufe im Baugewerbe, zur dualen Ausbildung allgemein und den Aufstiegschancen nach der Ausbildung.

Danach durften sich die Schülerinnen und Schüler mit kleinen praktischen Arbeiten in den Werkstätten Holz und Bau ausprobieren. Sie lernten dabei die Berufe Maurer, Zimmermann Stuckateur, Fliesenleger, Rohrleitungsbauer, Feuerungs- und Schornsteinbauer sowie Baugeräteführer kennen. Einige dieser Berufe wie z.B. Maurer, Zimmermann und Stuckateur kann man an der Gewerbeschule Bad Säckingen erlernen. Dies haben auch einige Schülerinnen und Schüler aus der Klasse VABO nach ihrer Schulzeit vor.

Das eindeutige Highlight am Ende des Infotages war aber für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse VABO das angeleitete Fahren mit einem Bagger.

Ebner/Mohr

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss des Vorbereitungsjahres Arbeit und Beruf, der Berufsfachschule und zum Berufsschulabschluss

Am 24.07.2017 erhielten 76 angehende Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Maler, Schreiner, Friseure, Feinwerk- und Industriemechaniker an der Gewerbeschule Bad Säckingen ihre Abschlusszeugnisse. Für die hervorragenden Leistungen erhielten von 79 angetretenen Berufsschülern 23 ein Lob- und 4 einen Preis mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und 1,6. Eine solide Ausbildung ist der erste Schritt in ein erfolgreiches Berufsleben weiß Ehrfried Mutter, stellvertretender Schulleiter und zuständig für die Metallberufe an der Gewerbeschule Bad Säckingen.

62 Schülerinnen und Schüler bestanden die Einjährige Berufsfachschule in den Berufsfeldern Farbe, Holz, Metall und Körperpflege. Ausgezeichnet wurden 14 mit einem Lob und 3 erhielten einen Preis.

Wer noch keinen Ausbildungsplatz hat und sich für oben genannte Berufsfelder interessiert, kann sich für die Einjährige Berufsfachschule an der Gewerbeschule Bad Säckingen (Rippolinger Straße 2, Bad Säckingen) anmelden. Mit einem Abschluss an der Einjährige Berufsfachschule hat man das 1. Lehrjahr schon in der Tasche. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter 07761/560920.

D. Vasilenko, Schulleiter R. Schopp, A. Oberle (Preis), F. Kehnel, F. Koller, A. Ebi, M. Woland, S. Gerteiser, R. S. Khalaf, A. Birn (Preis), F. Hilpert, L. Baber, G. Strittmatter, T. Wurst, C. Gutsch, M. Bräu, L. Fehrenbacher (Preis), M. Strittmatter Tröndle, Schulleiter Schopp, Chiarelli,  Schludecker, Schlegel, Küster, Tauchert (Preis), Braun, Paulov, Maier, Siebold, Modica, Gehlert (Preis), Eckert, Allweier, Wendt, Haiss, Schäuble, Böhler, Grüber, Shyrokov, Bamrungsuk, Butter (Preis) Sabrina Herzig, Schulleiter Raphael Schopp, Jasmin Pfister, Mohamad Mohamadi

Einjährige Berufsfachschule (Bild - von links nach rechts): Daria Vasilenko, Schulleiter Raphael Schopp, Ann-Kathrin Oberle (Preis), Friedemann Kehnel, Felix Koller, Annika Ebi, Mike Woland, Sabine Gerteiser, Rayan Saido Khalaf, Antonia Birn (Preis), Florian Hilpert, Lea-Denise Baber, Granado Strittmatter, Thorsten Wurst, Carina Gutsch, Melanie Bräu, Lena Fehrenbacher (Preis), Marc Strittmatter

Berufsschule und Sonderberufsschule (Bild - von links nach rechts): Simon Tröndle, Schulleiter Raphael Schopp, Chiara Chiarelli, Manuel Schludecker, Sophia Schlegel, Vanessa Küster, Verena Tauchert (Preis), Jana Braun, Imelda Paulov, Julia Maier, Sarah Siebold, Daniele Modica, Daniel Gehlert (Preis), Rainer Eckert, Fridolin Allweier, Ricardo Wendt, Rudolf Haiss, Samuel Schäuble, Max Böhler, Stefan Grüber, Roman Shyrokov, Ekachai Bamrungsuk, Fabian Butter (Preis)

VABR (Bild - von links nach rechts): Sabrina Herzig, Schulleiter Raphael Schopp, Jasmin Pfister, Mohamad Mohamadi