Schul- und Pressemitteilungen

Mit Vorsprung starten 51 Absolventinnen und Absolventen der Einjährigen Berufsfachschule in die duale Ausbildung. Dies berichtet die Gewerbeschule Bad Säckingen. Sie absolvierten dort erfolgreich das erste Lehrjahr und dürfen größtenteils ab September im zweiten Lehrjahr starten.

Nach drei Jahren Ausbildung ist es nun endlich soweit: 72 Schülerinnen und Schüler haben mit Erfolg ihre Berufsschulzeit beendet und freuen sich auf das "richtige" Berufsleben als Frisör, Maler, Bau- und Metallmaler, Schreiner und Fachpraktiker für Holzverarbeitung.

Im Schuljahr 2019/20 wurden 39 Schüler aus 16 Nationen in drei VABO-Klassen (Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen) an der Gewerbeschule Bad Säckingen unterrichtet. Der Schwerpunkt lag im Erwerb von Deutschkenntnissen, doch auch Englisch, Mathe, evangelische Religion und lebensweltbezogene Kompetenz standen auf dem Stundenplan. Zudem bestand die Möglichkeit in Werkstätten (Holz, Farbe und Metall) erste Erfahrungen in Berufsfeldern zu sammeln und zwei Zertifikate zu erwerben.

An der Gewerbeschule Bad Säckingen haben 29 Schülerinnen und Schüler erfolgreich in der neuen Schulart "Ausbildungsvorbereitung" (AV) ihren Hauptschulabschluss erworben oder ihre Leistungen sogar verbessert.

An der Gewerbeschule wurden die Absolventen des Einjährigen Berufskollegs in Technischer Physik und Biologie verabschiedet.

Besonders das letzte Schulhalbjahr wird allen Betroffenen wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Zuerst bedingt durch Corona fünf Wochen Schulschließung, die dann durch eine Zeit der intensiven Vorbereitung auf die schriftlichen Prüfungen abgelöst wurde, so dass schlussendlich fast alle Schüler ihre Prüfungen erfolgreich bestehen konnten.  Klassenbester war Roland Koch, der auch in der praktischen Prüfung als angehender Schreiner sein Können zeigte.

Der Übergang von der Schule in das Berufsleben ist für junge Menschen von großer Bedeutung. Mit der Teilnahme am Arbeitsmarkt werden entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt. Schwierig kann der Übergang jedoch bei Jugendlichen in schwierigen Problemlagen und bei Förderbedarf sein. Um diesen Jugendlichen unter die Arme zu greifen, beschloss der Kreistagsausschuss für Verwaltung, Finanzen und Bildung die Einrichtung des neuen Bildungsprojektes.

Beinahe verwaist wirken die weiten Hallen des Bildungszentrums Christiani in Wallbach. Wo sonst 70 Teilnehmer für ihre Berufsabschlüsse lernen, kochen, malen und tischlern, sind derzeit nur die Ausbilder bei der Arbeit. Diese mussten sich einiges einfallen lassen, um in Zeiten der Corona-Krise einen Heimunterricht auf die Beine zu stellen.

An der Gewerbeschule wurden die Absolventen des Einjährigen Berufskollegs in Technischer Physik und Biologie verabschiedet.