Einjährige Berufsfachschule
Farbtechnik (1BFF)

Ausbildungsziel

Die einjährige Berufsfachschule vermittelt eine breite berufliche Grundbildung für die Ausbildungsberufe im Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung. Das Berufsfeld umfasst die Bereiche Sachwerterhaltung, Verschönerung, Werbung, Hygiene (Gesundheitsschutz) und Unfallverhütung.

Sie beinhaltet die Ausbildungsziele des 1. Ausbildungsjahres im Maler- und Lackiererhandwerk, die Grundlagen der berufsüblichen Applikationstechniken, wie Streichen, Rollen, Spritzen, Tapezieren, dazu Formgestaltung (Schrift) und Farbgestaltung (Dekoration und Objektgestaltung).

Neben praktischen Fertigkeiten werden fachtheoretische Kenntnisse vermittelt, die als Grundlage für die weitere Ausbildung in einem Ausbildungsberuf dienen.

Aufnahmebedingungen

  • Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht
  • Praktikumsplatz in einem Maler- bzw. Fahrzeuglackiererbetrieb
  • Hauptschulabschluss wird dringend empfohlen

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung an der Schule dauert ein Jahr im Vollzeitunterricht, der sich gliedert in:

  • einen allgemeinbildenden Lernbereich mit den Fächern Religion, Deutsch, Gemeinschaftskunde und Wirtschaftskunde mit je einer Stunde pro Woche und
  • einen berufsfeldbezogenen Lernbereich mit der Fachtheorie (8 Stunden pro Woche) und der Fachpraxis in der Schulwerkstatt (18 Stunden pro Woche).

Abschlussprüfung

Die einjährige Berufsfachschule Farbtechnik ist erfolgreich abgeschlossen, wenn die Leistungen in keinem maßgebenden Fach geringer als mit der Note "ausreichend" bewertet sind.

Die praktische Abschlussprüfung hat etwa den Umfang der ersten Zwischenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Aufnahme eines Ausbildungsverhältnisses in einem anerkannten Ausbildungsberuf des Berufsfeldes Farbtechnik und Raumgestaltung.

Der erfolgreiche Besuch der einjährigen BFF kann auf die Lehrzeit in einem Betrieb des Maler- und Lackiererhandwerks mit einem Jahr angerechnet.

Sonstiges

Lehrbücher werden leihweise von der Schule zur Verfügung gestellt.