Sorge um Schule in Bad Säckingen

Gewerbeschule Bad Säckingen, Foto: GWSBS

BAD SÄCKINGEN (BZ). Die FDP Kreistagsfraktion hat in einem Schreiben an Landrat Martin Kistler auf die zu erwartenden negativen Auswirkungen eines Kreistagsbeschlusses des Landkreises Lörrach auf die Schüler im Kreis Waldshut hingewiesen.

Wie der Fraktionsvorsitzende der FDP Kreistagsfraktion Wehr Klaus Denzinger mitteilt, bringe der Ringtausch, wie ihn der Kreistag Lörrach für die Berufsschulen in Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim beschlossen hat, für die Schüler des Landkreises Waldshut erhebliche Nachteile. Die Fahrzeiten würden, wenn dieses Konzept realisiert werde, nicht zumutbar. In der Vergangenheit seien zwischen den beiden Landkreisen immer einvernehmliche Lösungen gefunden worden. Dies muss aus Sicht der FDP im Interesse der Schüler auch in Zukunft der Fall sein.

Kreisgrenzen sollen keine negativen Auswirkungen haben

Beim Gespräch mit den Verantwortlichen der Gewerbeschule Bad Säckingen sei deutlich geworden, dass ein Alleingang des Landkreises Lörrach zu einer Schwächung der gesamten Hochrheinregion führen könne. Es bestehe dann die Gefahr, dass Schüler einzelner Ausbildungsberufe nicht mehr vor Ort, sondern in Landesklassen irgendwo in Baden-Württemberg unterrichtet würden. Dies gelte es zu verhindern, so die FDP.

"Wir erwarten, dass gerade im Berufsschulbereich Kreisgrenzen keine negative Auswirkungen auf Schüler haben dürfen. Im Übrigen möchten wir noch darauf hinweisen, dass auch die Handwerkskammer Konstanz die Bemühungen um eine gemeinsame Lösung unterstützt. Die gute Zusammenarbeit gerade in diesem Bereich mit dem Landkreis Konstanz sollte uns Vorbild sein", fordert Klaus Denzinger. Außerdem möchte er nicht unerwähnt lassen, dass der Landkreis Waldshut-Tiengen in den vergangenen Jahren erhebliche Mittel in das Berufsschulwesen investiert habe. Dabei werde deutlich, wie wichtig gerade dieser Bereich für die Region sei. Der Kreistag Waldshut soll in der nächsten Kreistagssitzung detailliert informiert werden und wenn nötig auch entsprechenden Beschlüsse fassen. Denzinger machte deutlich, dass aus Sicht der Fraktion eine unmissverständliche Bestandsgarantie der Schule in Bad Säckingen ein deutliches Signal wäre.

Zurück

© 2022 Gewerbeschule Bad Säckingen