Gesellen drücken die Schulbank

29 Absolventen der Gewerbeschule Bad Säckingen haben die Fachhochschulreife in der Tasche.

Die Schülerinnen und Schüler des Einjhärigen Berufskollegs 2017-18.

BAD SÄCKINGEN. 29 Absolventen mit Fachhochschulreife sind nach einem Schuljahr an der Gewerbeschule verabschiedet worden. Es ist ein besonderes Ausbildungsangebot am Schulzentrum an der Rippolinger Straße in Bad Säckingen. Durchweg erwachsene Gesellen sind aus ihren erlernten Berufen erst einmal ausgestiegen. Maximilian Wieczorek und André Kammerl haben als Jahrgangsbeste gleich noch einen Preis für hervorragende schulische Leistungen eingeheimst.


Schulleiter Raphael Schopp kennt seine "29 Bildungsweltmeister". Mit Ausdauer, einer hohen Bereitschaft und viel Treffsicherheit, vergleichbar den Fußballern, müsste jeder ausgestattet sein. "Das haben sie nun bewiesen", war Schopp voll des Lobes.

Nach der Ausbildung und häufig mit Berufserfahrung seien die Alternativen abgewogen worden. Die Weiterbildung ist mit Entbehrungen verbunden, schließlich wird auf das gewohnte Gehalt verzichtet. Aber die weiteren Schritte seien nun bereits fest im Visier der nun vormaligen Schüler.

Ein deutlich abgeklärter und durchgehend konzilianter, abgeklärter Umgangston herrschte am Freitagnachmittag im großen Vorraum der Gewerbeschule. Die Atmosphäre war von Anfang an locker und ausgelassen. Lehrer standen im Gespräch mit ihren einstigen Schützlingen, die direkte Art des Miteinanders war professionell und kollegial. Das seien "die seltener gewordenen Lichtblicke im Lehrerberuf" räumte ein altgedienter Pädagoge beiläufig in einer kleineren Gesprächsrunde ein.

Endrik Borghardt ergriff als Klassenlehrer das Wort am Rednerpult. Er richtete den Blick in die Zukunft: "Sie stehen heute anders da als vor zehn Monaten" und die Anstrengungen seien in gekonnte Leistungen umgesetzt worden, ist sich Borghardt sicher. Ein etlicher Teil der Absolventen gehe nun in Richtung eines Studiums.

Zwei Klassen, eine eher technisch-gewerblich orientiert, die andere mit den Schwerpunkten Biologie-Sozialpädagogie, sind am Standort üblich. So gibt es eine Wahlmöglichkeit und die Möglichkeit zur Spezialisierung. Dieses Angebot zieht vom südlichen Breisgau bis zum Hegau genügend Interessierte an. Zum kommenden Schuljahr sind im Übrigen bereits alle Plätze belegt.

Kathrin Treyer lenkte als Klassenlehrerin ihr Augenmerk auf den Prozess der Schulkarriere. Eigenverantwortung und Gestaltungswillen gepaart mit einer gehörigen Portion an Eifer attestierte die Lehrerin ihren Schülern.

Absolventen: Der 23 jährige Maximilian Wieczorek wird als Jahrgangsbester ein Studium der Getränketechnologie aufnehmen. André Kammerl (21) startet mit einem Studium der Elektrotechnik durch. Florian Bäumle, Marco Bauknecht, Max Blatter, Patrick Greiner, Sebastian Hug, Sebastian Kindorf, Manuel Maeder und Ricardo Wendt haben sich ein Lob erarbeitet. Der Physikpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft geht an Manuel Maeder. Das einjährige Berufskolleg an der Gewerbeschule Bad Säckingen führt zur Fachhochschulreife in Vollzeit. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung.

Lob- und Preisträger des einjährigen Berufskollegs sind von Schulleiter Raphael Schopp ausgezeichnet worden:
A. Kammerl, M. Bauknecht, F. Baumle, M. Blatter, P. Greiner, M. Wieczorek, M. Maeder, S. Kindorf, R. Wendt und S. Hug.
Foto: Leutenecker

Zurück