Belohnt für ein Jahr harte Arbeit und Durchhalten

80 Schüler sind an der Gewerbeschule verabschiedet worden.

Schulleiter Raphael Schopp (hinten links) mit den Jahrgangsbesten M.Alestrehi,
E.Deli, D.Köhler, C.Kraus, D.Pechstein, D.Pechstein, L.Manger, T.Kidane
und A.Tesfayonas (von links) Foto:Becker

BAD SÄCKINGEN. Einen großen Schritt in Richtung Berufsleben haben die mehr als 80 Schüler des Berufseinstiegsjahres sowie der Vorbereitungsklasse Arbeit und Beruf der Gewerbeschule genommen. Nach der Zeugnisübergabe am Montag starten viele Absolventen direkt in die Lehrzeit, andere wollen sich an der Schule weiterqualifizieren. "Ein Jahr haben sie harte Arbeit geleistet und sich durchgebissen, jetzt haben sie es geschafft", freute sich Schulleiter Raphael Schopp zusammen mit den aufgeregten Schülern.

Ob Hauptschulabschluss oder ein höheres Sprachniveau – zusammen wurde eine wichtige Etappe geschafft, die Ausbildung stets im Blick, so Schopp. Dabei haben die jungen Menschen nicht nur Mathematik und Deutsch gelernt, auch wichtige Tugenden wie Fleiß und Pünktlichkeit standen auf dem Lehrplan. "Denken Sie daran, dass ihnen nicht nur ihre Noten den Ausbildungsplatz sichern", mahnt der Rektor. Die Gewerbeschule habe hier vielen eine zweite Chance gegeben, den Hauptschulabschluss doch noch zu schaffen oder die Abschlussnote zu verbessern. Seinen Traumjob bereits sicher hat Dominik Köhler aus Hottingen: Nach dem erfolgreichen Hauptschulabschluss fängt der junge Mann im Herbst seien Lehre als Zimmermann bei Holzbau Schäuble an. "Die Schule hat Spaß gemacht", freut sich Köhler, für den es später gerne mit einem Meister weitergehen darf.

Für die jungen Menschen der Flüchtlingsklasse ging es hingegen um ein höheres Sprachniveau, die Einstiegskarte in das deutsche Ausbildungssystem. So mancher hat große Ziele: Muhammad Almestrehi möchte mit dem neuen Sprachniveau B2 einen Integrationskurs besuchen. Das Abitur, vielleicht ein Studium zum Bauingenieur, sind seine Motivation. Viele seiner Mitschüler bleiben der Gewerbeschule aber erhalten, so wie Arefeh Nawrozi und Mohamed Alkubtan: Beide wollen sich nach ihrem Hauptschulabschluss noch weiter qualifizieren.

 

Zurück