Abschlusstag der Klasse B3Ma

„Endlich die Schulprüfungen geschafft!“ So oder ähnlich hörte man es am Tag nach den schriftlichen Berufsschul-Abschlussprüfungen aus aller Munde. Damit der letzte Schultag am 10.05.2019 auch noch zum Erlebnis wird und man doch noch etwas über seinen Beruf lernt, organisierte der Fachlehrer Hr. Meyer-Plate eine Führung durch das weithin bekannte Fridolinsmünster. Dank des großen Erfahrungsschatzes des ehemaligen Messners Hr. Kreutz – der die angehenden Maurer und Stahlbetonbauer führte – wurden aus den geplanten 60 Minuten schnell weit über 90 Minuten Besichtigung.

Von der Geschichte des Klosters und seiner Kirchen sowie über den Bau des Münsters bis hin zu seinen aufwendigen Sanierungen hörten wir allerlei spannende Berichte von Hr. Kreutz. Natürlich gab es dazu auch viele Fragen der Auszubildenden zwischendurch. Interessant ist z.B. die Geschichte der Fridolins-Glocke, die 1752 auf dem Münsterplatz gegossen wurde, im 2. Weltkrieg eingeschmolzen werden sollte, auf einem Hamburger Glockenfriedhof fast verschollen war und durch glückliche Umstände seit 1948 wieder auf dem Südturm läutet. Hr. Kreutz referierte in diesem Zusammenhang über das Gewicht der Glocke (über 3 t), die Lastabtragung und die notwendige Sanierung der beiden Kirchtürme aus statischen Gründen in den 1980er Jahren.

Nach der sehr gelungenen Auseinandersetzung mit der Geschichte des Bad Säckinger Münsters trafen sich die Maurer und Stahlbetonbauer des 3. Lehrjahres noch zum Abschlussgrillen am Rhein.

Ein großer Dank geht an Hr. Meyer-Plate für die Organisation des Tages und Hr. Kreutz für die erstklassige Sonderführung durch das Münster.

Schülerinnen und Schüler der Klasse B3Ma beim Besuch des Bad Säckinger Münsters. | Foto: GWSBS

[Quelle: GWSBS]

Zurück