„Für mein lautes Niesen bin ich berüchtigt“

Warmlaufen mit Jakob Ebner, der Basketballer des Landesligisten TV Bad Säckingen im BZ-Fragebogen über Haustiere für die Ewigkeit und Extravaganz auf dem Spielfeld

Mag die Lakers, Reggae und Mandela
Mag die Lakers, Reggae und Mandela

Wenn die Pandemie es zulässt, tritt der Landesligist am Sonntag, 18 Uhr, bei der DJK Karlsruhe-Ost an. Zuvor stand Ebner für den BZ-Fragebogen Rede und Antwort – auch zu Nichtsportlichem.

Als Kind wollte ich werden: Zoodirektor. Ich war gerne im Zoo. Lieblingstiere? Pinguine.
Immer essen könnte ich: Schnitzel mit Pommes.
Beste Basketballer aller Zeiten? Kobe Bryant. Mein Vorbild war Dirk Nowitzki. Nicht nur wegen seiner Erfolge, sondern auch wegen seiner Persönlichkeit und Bodenständigkeit.
Mein letztes Konzert: Openair Frauenfeld, mit Wu-Tang Clan und Talib Kweli. Schon lange her, vielleicht 2011.
Beste Serie für einen Marathon? 4 Blocks . Und The Last Dance über Michael Jordans Karriere. Die Serie habe ich in kurzer Zeit verschlungen, kann ich als Basketballer nur empfehlen.
Meine Spezialitäten auf dem Feld: In der Defensive spreche ich viel, kann andere dirigieren. Offensiv: Rebounds holen und vollenden. Keine extravaganten Bewegungen, sondern 08/15-Sachen – so komme ich auf meine Punkte.
Eine Sportart, in der ich talentfrei bin: Turnen, und im Fußball bin ich auch nicht begabt. Mir unterlaufen Fouls, ohne dass ich es möchte.
Erinnern Sie sich an einen Schülerstreich? Als im Unterricht Filme gezeigt wurden, klauten wir die Fernbedienung, stellten lauter und leise. Unsere Lehrerin wusste nicht, was passiert, kam uns nicht auf die Schliche.
Mit wem würden Sie gerne mal an der Hotelbar ein Bier trinken? Dirk Nowitzki. Und Nelson Mandela hätte ich gerne persönlich getroffen.
Was hamstern Sie? Taschentücher. Ich werde auch immer danach gefragt und hab’ immer welche dabei – Heuschnupfen. In der Nachbarschaft bin ich auch für mein lautes Niesen berüchtigt.
Mein bestes Spiel: 2017, gegen den SSC Karlsruhe. Mit der letzten Sekunde traf ich zwei Meter hinter der Dreierlinie, rettete uns in die Verlängerung – wir gewannen.
Team Hund oder Team Katze? Team Schildkröte! Wir haben mehrere. Ich find’ sie faszinierend und pflegeleicht. Und hat man eine Schildkröte, dann auch für 80 Jahre – sofern man alles richtig macht.
Lieblingsverein? Los Angeles Lakers. Ende der 90er war es schwierig, die NBA in Deutschland zu verfolgen. Wenn aber, dann wurde viel über Bryant und die Lakers berichtet, ich schloss beide ins Herz.
Lieblingsschulfach: Chemie.
Beste Sportart außer Basketball? Snowboard – frische Luft, Natur und Berge, dazu die Geschwindigkeit, das Risiko. Früher war ich jedes Jahr ein paar Tage in den Alpen. Mittlerweile haben wir zwei Töchter, da macht man langsamer.
Lieblingsurlaub: Thailand, Vietnam, Südafrika und Tansania waren toll. Unser nächstes Wunschziel: Indonesien.
Peinlichste Szene auf dem Feld: Mit dem TV Wehr waren wir gerade dabei, deutlich zu verlieren, als wir Freiwürfe erhielten. Unser Mitspieler hat sie über den Korb geworfen... Das war für mich der endgültige Beweis, dass wir mit den anderen nicht mithalten können.
Auf meiner Musik-Playlist fehlt auf keinen Fall: Hip-Hop zum Basketballspiel, Reggae zum Musikhören und Drum’n’Bass zum Snowboarden.
Sie machen eine Zeitreise: wohin und warum? In die Zukunft, ich hoffe, dass technologisch noch mehr möglich ist. Etwa schnell von A nach B zu kommen. Mit einem Fingerschnippen vom Sonnenuntergang in Indonesien wieder nach Hause, weiter zum Basketballspiel nach Los Angeles. Das wäre traumhaft.
Lieblingsinternetseite: nba.com.
Beste Ausrede, warum jemand mal zu spät zum Auswärtsspiel kam? Ein Mitspieler hatte am Treffpunkt noch größtenteils Fasnachtsschminke im Gesicht. Da war jemand wohl nicht mehr in der Lage, sie vorher abzuwischen...
Der verrückteste Vogel beim TVBS? Felix Dittmar. Sehr direkt und immer für einen lustigen Spruch zu haben.
Die Saison... haben wir ambitioniert mit drei Siegen begonnen, dann zweimal verloren. Corona erschwert vieles, auch als Team, sich weiter zu motivieren. Viele Spiele wurden verschoben, man hat das Gefühl, gar nicht alle nachholen zu können. Die Saison wird nicht richtig greifbar. Ich hoffe, dass die Fallzahlen sinken und wir die Saison zu Ende spielen können. Wir haben viele gute Spieler, können hoffentlich noch einige Spiele gewinnen.
Welche Poster hingen in Ihrem Zimmer? Basketballer: Kobe Bryant, Shaquille O’Neal, Dikembe Mutombo.
Lieblingslektüre: Der lange Weg zur Freiheit von Nelson Mandela. Biographien lese ich generell sehr gerne.
Frederik Wiesmann ist ein super Spielertrainer, aber... er verschätzt sich gerne beim Balldruck. In einem Spiel verlor er direkt zu Beginn den Ball, der Gegner machte einen Dunking. Frederik erklärte uns dann, er habe unterschätzt, dass der Ball nicht richtig aufgepumpt war... Damit ziehen wir ihn seitdem auf.

Zurück

© 2022 Gewerbeschule Bad Säckingen