Eine große Party voller Lebensfreude

Schüler der Gewerbeschule bereichern die Benefizveranstaltung Festival of Cultures durch eigenen Auftritt.

BAD SÄCKINGEN. Einen großen Erfolg hat das Bad Säckinger Jugendparlament (Jupa) am Freitag im Schlosspark mit seiner Benefizveranstaltung Festival of Cultures gefeiert. Lief der Event am Nachmittag noch etwas schleppend an, so füllte sich der Schlosspark gegen Abend schlagartig mit Menschen jeglichen Alters, darunter viele Familien.

Das Jugendparlament mit der Vorsitzenden Friederike Kouremetis und ihrem Stellvertreter und Pressesprecher Sander Frank an der Spitze, hatte ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, dabei auch zahlreiche Asylbewerber mit ins Boot geholt und in den Ablauf des Events miteingebunden. Rund 400 bis 500 Menschen waren in den Schlosspark gekommen, alle 500 Festivalbändchen wurden schon im Vorverkauf abgesetzt. Der Erlös aus dem Verkauf der Bändchen und der Getränke kommt dem Bad Säckinger Verein Refugees Integrated für die Betreuung unbegleiteter Jugendliche zugute.

Der in Bad Säckingen lebende SPD-Landtagsabgeordnete Hidir Gürakar, zahlreiche Stadträte und Mitglieder des Vereins Refugees Integrated sowie Helfer in der Asylbewerberunterkunft hatten sich unter die zahlreichen Festivalbesucher gemischt.

Die Gambierin Satang Kebba Tunkara (links) unterstützte spontan den Trommel-Act ihrer Mitbewohner aus dem Flüchtlingsheim mit ihrem Gesang. Foto: Marion Rank

Afrikanisches und syrisches Essen, am Abend zuvor bis ein Uhr morgens für rund 200 Menschen von den Asylbewohnern Satang Kebba Tunkara (Gambia) und Omar Baloud (Syrien) mit zwei weiteren Helfern gekocht, fand reißenden Absatz. Die Köche und die Jupamitglieder hatten alle Hände voll zu tun, die Besucher mit Essen und Trinken zu versorgen.

"Frieden ist Kopfsache", so Essa "Bill" Suwareh, Sänger des afrodeutschen Rap-Duos Mulattenpack aus Lörrach, einer der Top-Acts der Veranstaltung. Das Duo brachte deutschen und afrikanisch-englischen Rap und Reggae auf die Schlossparkbühne. Bill war vor Jahren selbst Asylbewerber aus Gambia. Er und sein Partner, Ethno-Rapper Leo Fairii, weisen mit ihren polarisierenden Texten auf Vorurteile gegenüber Asylbewerbern und Menschen anderer Hautfarbe hin. Jazzige Einlagen gab es von der Gruppe Joga um Sängerin Gabriele Maurer, Adrian Brenneisen, Joachim Malina, unterstützt von Natan Lauer. Julian Joist überzeugte mit Gesang und Gitarre. Auch die DJs Thimlife und Cro po Nixon hatten ihre Fans. Drei Asylbewerber traten mit einem Trommel-Act auf, begeisterten ihre Mitbewohner so, dass sie auf die Bühne kamen und dort tanzten. Satang Kebba Tunkara begleitete spontan die Trommler mit ihrem Gesang. Auch vor der Bühne riss die Lebens- und Spielfreude der Asylbewerber die Festivalbesucher mit, alles tanzte. Auf der Bühne hatte man Raum und Zeit vergessen, so dass Mitorganisator Sander Frank schon Be denken um seinen Zeitplan hatte.

Stolz auf das Jupa zeigte sich der Bad Säckinger Kinder- und Jugendreferent Peter Knorre: "Das Jupa hat das toll hingekriegt."

Weitere Bilder im Internet unter http://mehr.bz/Festival-of-Cultures
 
 

Zurück

© 2022 Gewerbeschule Bad Säckingen