Abi 2014: Starke Gemeinschaft feiert Abschluss

Die 17 Abiturienten der Technischen Oberschule Bad Säckingen, mit den Lehrern Lothar Brunner (Zweiter von rechts) und Nurmi Riegel (Fünfter von links). Foto: michael gottstein

BAD SÄCKINGEN. "Respekt und Anerkennung" hat Klassenlehrer Nurmi Riegel den Abiturienten der Technischen Oberschule Bad Säckingen bei deren Abschlussfeier am Mittwochabend gezollt. Der achte Abiturjahrgang sei "der erste, bei dem es keine Problemfälle gab". Nicht nur, dass alle 17 Kandidaten die Prüfungen bestanden hätten, es sei auch niemand im Verlauf der zwei Schuljahre ausgestiegen.

Mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,6 erhielten Simon Kramm und Quoc An Ha einen Preis, und ein Lob ging an Christian Kaiser (1,9) und Kay-Uwe Kutschki (2,0). Der Sonderpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft wurde auf Vorschlag der Schule an Quoc An Ha vergeben. Der Mathematiklehrer Riegel verriet, dass die Schüler bei der Vorbereitung nicht immer verbissenen Ehrgeiz an den Tag gelegt hätten, das Abitur aber "mehr als gut" verlaufen sei.

Die Prüflinge konnten sich im Vergleich zu ihren Einreichungsnoten verbessern, und das Gesamtergebnis fiel besser aus als an der Technischen Oberschule Freiburg. Auch Simon Kramm bestätigte, dass man "zwei schöne, erfolgreiche und wertvolle Jahre" auf der Schule verbracht habe. Man habe "eine starke Gemeinschaft" gebildet, sich auch außerhalb der Schule getroffen und zwei Klassenfahrten nach Paris und Hamburg unternommen. Er dankte den Lehrern für die Prüfungsvorbereitung und hoffte, "dass wir in guter Erinnerung bleiben".

Schulleiter Adalbert Hahn bescheinigte den jungen Leuten, dass sie mit der Kombination von Berufsausbildung und höchstem Schulabschluss das optimale Rüstzeug für ihr Weiterkommen und auch bessere Voraussetzungen als diejenigen hätten, die "nur" das Abitur vorweisen könnten. "Machen Sie etwas daraus, übernehmen Sie Verantwortung und bleiben Sie bereit, Neues zu lernen."

Auf der Technischen Oberschule können junge Menschen in zwei Jahren ihre Hochschulreife erwerben, sofern sie über eine Berufsausbildung und eine gute mittlere Reife verfügen. In Bad Säckingen ist es auch möglich, nach Hauptschulabschluss und Lehre die mittlere Reife nachzuholen und dann das Abitur zu machen. Die 21- bis 26-jährigen Abiturienten haben Berufe wie Schreiner, Steinmetz, Elektroniker, Verfahrensmechaniker, biologisch-technische Assistentin, Krankenpfleger, Friseur und Chemie- und Pharmatechnologe gelernt. "Mit einem Haupt- oder Realschulabschluss stehen einem jungen Menschen alle Bildungswege bis zur Universität offen – man muss also nicht alle Kinder aufs Gymnasium schicken", erklärte Schulleiter Hahn.

Die 17 Abiturienten: Simon Kramm und Quoc An Ha (Preise), Christian Kaiser und Kay-Uwe Kutschki (Lob) sowie Lucas Bühler, Nico Facciorusso, Stefan Faller, Philipp Halbritter, Fabian Meroth, Marvin Schmidt, Matthias Schneider, Oliver Schröder, Carina Schröger, Benjamin Stolzenburg, Robin Vespermann, Corina Wehrle und Mario Winkler.

Zurück

© 2022 Gewerbeschule Bad Säckingen