18 Schüler haben die Fachschulreife geschafft

Praxiskompetenz ein großer Pluspunkt bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz

Klassenbester Roland Koch (2BFZ2) und Schulleiter Raphael Schopp in der Holzwerkstatt der Gewerbeschule Bad Säckingen (Bild: GWSBS)
Klassenbester Roland Koch (2BFZ2) und Schulleiter Raphael Schopp in der Holzwerkstatt der Gewerbeschule Bad Säckingen (Bild: GWSBS)

Insgesamt 18 von 19 Prüflingen dürfen sich an der Gewerbeschule Bad Säckingen über ihren Abschluss in den beiden zweijährigen Berufsfachschulen Holz und Metall freuen.

Besonders das letzte Schulhalbjahr wird allen Betroffenen wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Zuerst bedingt durch Corona fünf Wochen Schulschließung, die dann durch eine Zeit der intensiven Vorbereitung auf die schriftlichen Prüfungen abgelöst wurde, so dass schlussendlich fast alle Schüler ihre Prüfungen erfolgreich bestehen konnten.  Klassenbester war Roland Koch, der auch in der praktischen Prüfung als angehender Schreiner sein Können zeigte. Nach zwei gemeinsamen Schuljahren trennen sich jetzt die Wege der 11 Absolventen im Holzbereich und 7 Absolventen im Metallbereich.

Die bereits erworbene praktische und theoretische Grundausbildung in den Ausbildungsberufen für Holz oder Metall, die den Kenntnissen eines ersten Lehrjahres entspricht, hat vielen der Absolventen beim Abschluss eines Ausbildungsvertrages geholfen. Die meisten der 18 Abgänger sind ihrer gewählten Fachrichtung treu geblieben und können bereits in das zweite Lehrjahr ihrer Ausbildung als Schreiner oder in verschiedenen Metallberufen einsteigen. Einige Schüler werden nach dem Abschluss ihre schulische Laufbahn fortsetzen oder ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren.

Schulleiter Raphael Schopp und die beiden Klassenlehrer Dr. Rainer Keppler und Endrik Borghardt gratulierten allen Absolventen in einer kleinen Abschiedszeremonie zu ihrer bestandenen Fachschulreife und ermunterten sie, ihre erworbenen Praxis- und Sozialkompetenzen nicht ungenutzt zu lassen und sich aktiv in ihr kommendes Berufsleben als Auszubildende einzubringen. Er hoffe, so Klassenlehrer Borghardt, dass die gelungenen mündlichen Prüfungen bei vielen als positive Erfahrung so in Erinnerung bleiben würden, dass sich Anstrengung auch auszahlt. Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung hätten alle Fachschüler auch die Möglichkeit, an der Gewerbeschule Bad Säckingen das Einjährige Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife (1BKFH) zu besuchen, das wiederum nach erfolgreichem Abschluss zu einem Studium an Fachhochschulen in der Bundesrepublik und in der Nordwestschweiz berechtigt.

Die zweijährige Berufsfachschule mit den beiden Fachbereichen Holz und Metall ist eine von derzeit acht Bildungsgängen an der Gewerbeschule Bad Säckingen. Sie richtet sich an Schüler, die zuvor den Hauptschulabschluss erworben haben und dann in zwei Jahren die Fachschulreife (Mittlerer Bildungsabschluss) sowie die Grundkenntnisse des ersten Ausbildungsjahres in der jeweiligen Fachrichtung anstreben. Zusätzlich zum Unterricht in den bekannten allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Mathematik und Englisch wird Holz oder Metall als berufliche Fachkunde unterrichtet, begleitet von acht Stunden wöchentlichem Werkstattunterricht. Die in den zwei Jahren gesammelte berufliche Fachpraxis kann von Ausbildungsbetrieben als erstes Lehrjahr angerechnet werden.


Abschlussklasse 2021 der Zweijährigen Berufsfachschule der Gewerbeschule Bad Säckingen (Bild: GWSBS).

Bestanden haben:

(Klasse 2BFZ2 – Holz): Patrick Dolsdorf, Freddy Gäng, Alexander Greiner, Marlon Hufenus, Lukas Kaiser, Roland Koch (Belobigung), Paul Mattersteig, Georg Mutscheller, Michael Schäfer, Thomas Scheuble, Björn Seiter

(Klasse 2BFM2 – Metall): Arber Abedini, Fabian Chen, Stefano De Caro, Daniel Deutschmann, Adrian Gäßler, Steven Paulick, Leon Serravalle

[Quelle: GWSBS]

Zurück