Berufsaufbauschule
gewerbliche Richtung (BAG)

Ausbildungsziel

Die Ausbildung soll auf die Übernahme qualifizierter Tätigkeiten im Berufsleben vorbereiten und den Übergang in weiterführende Bildungseinrichtungen ermöglichen. Aufbauend auf einer praktischen Berufsausbildung vermittelt sie eine erweiterte, auf die technische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung bezogene Allgemeinbildung und führt zur Fachschulreife (mittlerer Bildungsabschluss).

Aufnahmebedingungen

  • Hauptschulabschluss mit Englisch.
  • Berufsschulabschlusszeugnis oder das Abschlusszeugnis einer einjährigen Berufsfachschule.
  • Berufsabschlusszeugnis (Facharbeiterbrief o. ä.) in einem anerkannten Ausbildungsberuf
    oder eine mindestens vierjährige für den Schultyp einschlägige Berufspraxis.
  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache.
  • Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse in Englisch, falls in der Hauptschule kein Englisch erteilt wurde.

Aufnahmeantrag

Dem Aufnahmeantrag (siehe rechte Spalte) sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Ein Lebenslauf in tabellarischer Form mit Angaben über den bisherigen Bildungsweg und die ausgeübte berufliche Tätigkeit,
  • beglaubigte Abschriften aller Abschlusszeugnisse,
  • beglaubigte Abschrift des Facharbeiterbriefs.

Sofern ein Abschlusszeugnis der Berufsschule zum Anmeldetermin noch nicht vorliegt, ist dies unverzüglich nachzureichen. Dem Aufnahmeantrag ist in diesem Fall das letzte Halbjahreszeugnis beizulegen.

Vorbereitende Aufgaben

Zur Vorbereitung auf den Besuch der Berufsaufbauschule empfehlen wir folgende Aufgaben.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung an der Schule dauert ein Jahr im Vollzeitunterricht.

Es werden folgende Fächer unterrichtet: Physik (Schwerpunktsfach), Mathematik, Deutsch, Englisch, Geschichte m. Gemeinschaftskunde, Religion und  Chemie.

Probezeit

Alle Schülerinnen und Schüler werden zunächst auf Probe aufgenommen. Die Probezeit endet mit dem Ende des 1. Schulhalbjahres. Für das Bestehen der Probezeit gelten die gleichen Bedingungen wie für das Bestehen der Abschlussprüfung. Wer die Probezeit nicht bestanden hat, muss die Schule verlassen und kann noch einmal an einem Aufnahmeverfahren teilnehmen.

 

Abschluss

Die Abschlussprüfung erstreckt sich über

  • einen schriftlichen Teil in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik, sowie
  • einen mündlichen Teil in mindestens einem weiteren der unterrichteten Fächer.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Das Zeugnis der Fachschulreife ist u.a. Voraussetzung für die Zulassung zu folgenden Schularten:

  • TO - Technische Oberschule - 2 Jahre - Abitur.
  • 1BKFH - Einjähriges Kolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife.
  • In zwei Jahren zur Fachhochschulreife durch den erfolgreichen Besuch des 1BK1T (Technisches Berufskolleg I) und des 1BKTK (einjähriges Berufskolleg Technische Kommunikation)