Schulsozialarbeit und Jugendberufshilfe
an der Gewerbeschule Bad Säckingen

Schulsozialarbeit soll Schülerinnen und Schüler, ausgehend von ihrer individuellen Lebenslage, möglichst ganzheitlich und zielgruppengerecht fördern. Sie werden ermutigt, ihre individuellen Stärken und Kompetenzen einzubringen, sowie an ihren Grenzen aktiv zu arbeiten. Um dies zu erreichen, wird sowohl im Rahmen von Einzelberatung als auch in Gruppen und Projektarbeiten im Klassenverband mit den Schülern gearbeitet.

Jugendberufshilfe soll die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, berufliche Perspektiven zu entwickeln und schrittweise im Laufe des Schuljahres umzusetzen. Schüler werden bei der Erstellung von Bewerbungen und der Suche nach Ausbildungs- und Praktikumsstellen unterstützt. Um die Jugendlichen bestmöglich auf ihren Berufseinstieg vorbereiten zu können, wird enger Kontakt mit Betrieben aus der Region gehalten.

Schulsozialarbeit und Jugendberufshilfe arbeiten vernetzt und kooperativ mit Partnern im Landkreis Waldshut (Jugendamt, Arbeitsagentur, Jobcenter etc.) zusammen. Bei Bedarf wird an bestehende Fachdienste und Beratungsstellen weitervermittelt. Optimale Förderung kann nur dann gelingen, wenn intensiv mit den anderen am Schulleben und Lebenswelt der Schüler Beteiligten - Eltern, Lehrern und Schulleitung- zusammen gearbeitet wird. Beratung erfolgt interdisziplinär und unter Einhaltung der Schweigepflicht.

An der Gewerbeschule in Bad Säckingen werden Schulsozialarbeit und Jugendberufshilfe von Frau Hofmann (Jugendberufshelferin), Frau Serrano (Jugendberufshelferin und Schulsozialarbeiterin) und Herr Ebner (Schulsozialarbeiter) durchgeführt.

Wir sind offen für Ihre Fragen und Anregungen und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Förderung

Das Projekt Schule und Beruf ist ein Angebot des Landkreises Waldshut, durchgeführt von der GWA gGmbH und gefördert durch Mittel des Landes Baden-Württemberg.

Landkreis Waldshut Baden Württemberg GWA SCHuB

 

noah -Online Ausbildungshilfe

Neue Online Ausbildungs Hilfe noah mit regionalen Beratungsangeboten.